Unabhängiger Versicherungsmakler in Bremen, Verden, Hannover und Hamburg !
Haus­rat­ver­si­che­rung

Haus­rat­ver­si­che­rung

Hausratversicherung

Die Haus­rat­ver­si­che­rung ersetzt Schäden an Gegenständen der eigenen Wohnungseinrichtung bei Feuer, Einbruch, Vandalismus, Leitungswasser, Sturm und Hagel. Eine Haus­rat­ver­si­che­rung ist immer dann sinnvoll, wenn bei einem Totalschaden die Neueinrichtung der Wohnung finanziell Schwierigkeiten bereiten würde.

Zur Einrichtung gehören unter anderem auch Haustiere, Bargeld bis 1000 Euro, Teppiche, elektrische Geräte, geliehene Sachen, Gartengeräte und die Campingausrüstung. Bezahlt wird grundsätzlich der Wiederbeschaffungswert.

Leistungsumfang

Umfassende Leistung
Mit einer Haus­rat­ver­si­che­rung schützen Sie Ihre gesamte Habe gegen Einbruchdiebstahl, Raub, Brand, Vandalismus, Blitzschlag, Explosion, Leitungswasser-, Sturm- und Hagelschäden.

Auch ungewöhnliche Risiken wie etwa Schäden durch Fahrzeuganprall oder Flugzeugabsturz werden vom Versicherer ersetzt. Je nach Tarif erhält der Versicherte Ersatz, sogar bei Gefriergutschäden nach Stromausfall, bei Schlüsselverlust oder bei Schäden nach inneren Unruhen.

Der Versicherer ersetzt im Regelfall den Wiederbeschaffungswert des zerstörten oder gestohlenen Hausrats. Bei beschädigten Sachen werden die erforderlichen Reparaturkosten ersetzt, maximal der Wiederbeschaffungspreis.

Neben den eigentlichen Sachschäden werden bis zu einer Höchstgrenze auch Hotelkosten ersetzt, wenn die Wohnung nach einem Versicherungsfall unbewohnbar geworden ist. Das gleiche gilt auch für Rückreise oder Umzugskosten nach einem besonders schweren Versicherungsfall.

Wer braucht sie?

Auf eine Haus­rat­ver­si­che­rung sollten Sie nicht verzichten, wenn der Wert Ihres Hausrats so hoch ist, dass die Zerstörung etwa durch einen - gar nicht so seltenen - Wohnungsbrand, durch Einbruch oder auch durch Vandalismus oder Naturereignisse einen empfindlichen finanziellen Schaden für Sie bedeuten kann.

Das ist häufig der Fall, wenn Sie über die Jahre den Wert Ihrer Wohnungseinrichtung gesteigert haben, etwa durch die Anschaffung exklusiver Möbel oder einer hochwertigen Küche. Auch der Wert der Unterhaltungselektonik kann beträchtliche Summen erreichen.

Wichtig auch für junge Leute
Die Haus­rat­ver­si­che­rung kann schon für junge Leute wichtig sein: der Hausratschutz über die Eltern fällt mit dem Auszug in die erste eigene Wohnung weg, jetzt muss man selbst für den richtigen Versicherungsschutz sorgen. Schon eine kleine Unachtsamkeit - etwa eine umgefallene Kerze - kann zum Totalschaden führen. Das ist besonders belastend, wenn man sein Bankkonto für das neue Wohnzimmer, die Designer-Einbauküche oder die schicken Schlafzimmermöbel bis zum letzten Cent geplündert hatte.

Spätestens die Neuanschaffung der Verluste nach einem Schaden zeigt, wie wichtig eine gute Haus­rat­ver­si­che­rung bereits für junge Menschen ist.

Vorsicht Unterversicherung

Eingeschränkte Leistungen
Die Versicherungssumme in der Haus­rat­ver­si­che­rung sollte dem Betrag entsprechen, der im Ernstfall für die Neuanschaffung des Hausrats aufgewendet werden müsste. Trotzdem setzen viele Verbraucher die Versicherungssumme zu niedrig an.

Das kann im Ernstfall verhängnisvoll sein: stellt sich im Schadenfall heraus, dass man unterversichert ist, kann der Versicherer die Entschädigung kürzen. Dann wird etwa bei einem Einbruch oder Brand nur ein Teil des Schadens ersetzt.

Beträgt etwa die Versicherungssumme 40.000 Euro bei einem Gesamtwert des Hausrats von inzwischen 60.000 Euro, ist man mit 33 Prozent unterversichert. Kommt es dann beispielsweise beim Wohnungsbrand zu einem Schaden von 12.000 Euro, ersetzt die Haus­rat­ver­si­che­rung nur zwei Drittel, also 8.000 Euro. 

Tipp: Prüfen Sie regelmäßig, ob Hausrat und Versicherungssumme noch übereinstimmen - und passen Sie die Police rechtzeitig an.

Viele Anbieter verzichten auf das Recht, die Entschädigung bei Unterversicherung zu kürzen, wenn man den Hausrat mit einer festen Summe von ca. 600 - 700 Euro pro Quadratmeter absichert. Das lohnt sich bei teuer eingerichteten Wohnungen. Wer- etwa in der ersten eigenen Wohnung - noch wenig Wertvolles besitzt, kann dagegen sparen, wenn er den Wert seines Hausrates wie bei einer Inventur berechnet - einfach alle Wertgegenstände auflisten und die Wiederbeschaffungswerte addieren.

Aber: die Versicherungssumme rechtzeitig erhöhen, wenn der Hausrat durch wertvolle Neuanschaffungen ergänzt wird. Manche Unternehmen bieten Spezialtarife für junge Leute an, die ihre erste Wohnung ver­sichern. Es lohnt sich, immer wieder die Preise zu ver­gleichen: einige Gesellschaften werben mit niedrigen Tarifen, um neue Kunden zu gewinnen. Durch Wechsel zu einem günstigen Anbieter können Verbraucher deshalb kräftig sparen.

Die Kosten

Ein guter Haus­rat­ver­si­che­rungsschutz ist günstiger zu haben, als Sie denken. Eine Versicherungssumme von 50.000 Euro bekommen Sie im Standardschutz schon für einen Beitrag von deutlich unter 100 Euro jährlich.

Wichtig: Vor Abschluss einer Haus­rat­ver­si­che­rung sollten Sie eine Liste aller Wertgegenstände in Ihrem Haushalt mit dem geschätzten Wert anfertigen. Auch Kaufquittungen sollten Sie aufbewahren, von Antiquitäten können Sie Fotos machen.

Diese Liste hilft Ihnen dann, den Wert Ihres Hausrats abzuschätzen und so die richtige Versicherungssumme festzulegen. Im Schadenfall können Sie anhand dieser Liste dann den Schaden prüfen. Fachleute empfehlen „über den Daumen“ eine Versicherungssumme von ca. 650 Euro pro Quadratmeter.

Was muss ich beachten?

Bestimmte Risiken sind im Standard-Hausratschutz nur eingeschränkt versichert. Je nach Versicherer und Tarif können das z.B. Fahrraddiebstahl oder Sturmschäden sein.

Fahrräder besonders sichern
Fahrräder sind am Versicherungsort zwar gegen alle Grundgefahren versichert - wird ein Rad außerhalb des Versicherungsortes entwendet, leisten die Versicherer in der Regel nur, wenn das Rad ausreichend gesichert war, z.B. durch ein Sicherheitsschloss. Wird das Fahrrad zwischen 22 Uhr abends und 6 Uhr morgens gestohlen, leistet der Versicherer, wenn sich das Rad zum Zeitpunkt des Diebstahls in Wohnung, Keller oder Garage befand (mittlerweile verzichten einige Hausratversicherer auf diese sogenannte Nachtklausel).

Ausnahme: der Besitzer war zu dieser Zeit mit dem Rad noch unterwegs. Die Versicherungssumme für Fahrräder ist häufig eingeschränkt, der Versicherungsnehmer muss im Schadenfall oft eine Selbstbeteiligung übernehmen. In manchen Fällen verlangen die Versicherer für den Einschluss von Fahrrädern einen Mehrbeitrag.

Sturmschäden ab Windstärke 8
Und für Sturmschäden gilt: Hausratversicherer treten nur für solche Sturmschäden ein, die bei Windstärke 8 oder mehr entstanden sind. Zu diesem Zweck führen die Versicherer ein Sturmregister, das regelmäßig mit aktuellen Wetterdaten gefüttert wird.

Außerhalb der Wohnung

Wenn der Hausrat auf Reisen geht

Immer wieder kommt es vor, dass Hausrat vorübergehend oder für längere Zeit außerhalb der versicherten Wohnung aufbewahrt wird. Aber keine Sorge: in aller Regel ist Hausrat mitversichert, der sich während Reisen oder wegen Ausbildung, Wehr- oder Zivildienst oder wegen beruflichen Aufenthaltes des Versicherungsnehmers vorübergehend außerhalb der versicherten Wohnung befindet.

Neben der Versicherungsdauer kann bei Außenlagerung von Hausrat allerdings die Versicherungssumme eingeschränkt sein. Während eines Umzugs sind grundsätzlich die alte und die neue Wohnung gleichzeitig versichert- vorausgesetzt, man wechselt den Wohnort innerhalb Deutschlands. Mit dem endgültigen Wohnungswechsel, spätestens jedoch zwei Monate nach Umzugsbeginn, ist dann nur noch die neue Bleibe versichert.

Wichtig: Durch den Wohnungswechsel ändert sich oft auch der Wert des Hausrats: wer eine größere Wohnung bezieht, schafft oft mehr Einrichtung an, so dass der Gesamtwert die alte Versicherungssumme übersteigt. Deshalb nach einem Umzug unbedingt prüfen, ob die Versicherungssumme noch dem aktuellen Wert des Hausrats entspricht. Wenn nicht, die Police umgehend anpassen!


Beitrag berechnen!

Berechnen Sie in wenigen Schritten Ihren individuellen Tarif


Schützen Sie Ihre Werte

Schützen Sie Ihre Werte

Alle fünf Minuten passiert in Deutschland ein Einbruch, Tendenz steigend. Einbruch-Hochburgen sind vor allem Großstädte wie Bremen, Hamburg und Berlin. Zusätzliche Türsicherungen sollen Schutz vor den ungebetenen Gästen bieten. Aber nach einer Stichprobe der Stiftung Warentest brauchen versierte Einbrecher oft nur 60 Sekunden, um sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen. Neun von 15 untersuchten Zu... [ mehr ]


Sicherheitsmaßnahmen bei Abwesenheit

Im Sommer steigt die Zahl der Einbrüche spürbar. Viele Menschen sind in Urlaub, das Haus oder die Wohnung ist in dieser Zeit nicht bewohnt. Mit einigen Sicherheitsmaßnahmen kann man das Einbruchrisiko aber deutlich senken. Die eigenen vier Wände sollten nicht unbewohnt erscheinen, auch wenn man auf Reisen ist. Hilfreich sind Freunde oder Nachbarn, die regelmäßig vorbeikommen und den Briefkasten l... [ mehr ]


Garagentor muss sicher schließen

Alte Garagentore schließen oft nicht mehr sicher. Wenn Diebe ein verschlossenes Tor wegen der maroden Schließvorrichtung ohne größere Anstrengung öffnen können, kann der Hausratversicherer sich weigern, Diebstahlschäden zu ersetzen. Das musste ein Mann aus dem Ruhrgebiet erfahren (Landgericht Essen, 15 S 297/08). Einbrecher waren in die Garage eines Hausratversicherten eingedrungen und hatten ve... [ mehr ]


Kein Hausratschutz in Sammelgarage

Wenn man Hausrat dauerhaft fast fünf Kilometer von seinem Haus entfernt in einer Sammelgarage lagert, entfällt der Schutz der Haus­rat­ver­si­che­rung. Bei einem Diebstahl muss der Hausratversicherer nicht zahlen. Das zeigt eine aktuelle Entscheidung des Landgerichts Coburg (Az. 23 O 369/09). Ein Mann hatte eine Einstellbox in einer Sammelgarage gemietet, die knapp fünf Kilometer von seinem Haus entf... [ mehr ]


Wohnungsausstattung richtig versichert

Wohnungsausstattung richtig versichert

Vor allem im Winter häufen sich Wohnungsbrände – mehr als 20.000 Schäden jährlich registrieren deutsche Versicherer allein zu Weihnachten. Ursache sind häufig unbeaufsichtigte Kerzen oder Kamine. Wer die Ausstattung seiner Wohnung ausreichend versichert, ist im Ernstfall wenigstens finanziell auf der sicheren Seite. Eine Haus­rat­ver­si­che­rung ist immer dann wichtig, wenn der Gesamtwert des Hau... [ mehr ]


Bei Unwettern richtig versichert

Im Sommer häufen sich die Gewitter. Unwetter mit Sturm, Blitz und Hagel können schwere Schäden verursachen. Gut, wenn man richtig versichert ist. Die Haus­rat­ver­si­che­rung zahlt bei Sturmschäden ab Windstärke acht, außerdem bei Hagel- und Brandschäden. Ob auch Überspannungsschäden nach Blitzeinschlag ins Stromnetz in der Hausratpolice versichert sind, ist individuell in den Versicherungsbedingunge... [ mehr ]


Hausratversicherer zahlt nicht für nächtlichen Fahrraddiebstahl

Eine Vertragsklausel, wonach ein Hausratversicherer Fahrraddiebstahl nur ersetzt, wenn das Rad zwischen 6 Uhr morgens und 22 Uhr abends gestohlen wird, ist zulässig und benachteiligt den Versicherungskunden nicht unangemessen. Das hat der Bundesgerichtshof kürzlich entschieden (Urteil vom 18. Juni 2008, Az. IV ZR 87/07). Das Fahrrad des in der Haus­rat­ver­si­che­rung der Klägerin mitversicherten Ehe... [ mehr ]


Bei Einbruchdiebstahl schützt die Haus­rat­ver­si­che­rung

In der dunklen Jahreszeit steigt die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche. Besonders beliebt bei Langfingern sind zurzeit Flachbildschirme, Computer und hochwertige Unterhaltungselektronik. Gegen Einbruchdiebstahl schützt man sich als Hauseigentümer oder Wohnungsmieter am besten mit einer Haus­rat­ver­si­che­rung. Bei Einbruchdiebstahl ersetzt der Hausratversicherer den Wert des Diebesguts bis zur Hö... [ mehr ]


Hausrat richtig gegen Einbruch absichern

Wenn der Winter kommt und die Nächte länger werden, steigt die Zahl der Einbrüche wieder. Besonders beliebt bei Langfingern sind Flachbildschirme, Laptops und hochwertige Unterhaltungselektronik, Schmuck und natürlich Bargeld. Gegen Einbruchdiebstahl schützt man sich am besten mit einer leistungsstarken Haus­rat­ver­si­che­rung. Die Haus­rat­ver­si­che­rung zahlt Schäden am gesamten Wohnungsinventar durch... [ mehr ]


Hausratschutz greift zum Teil auch im Urlaub

Man braucht nicht unbedingt eine teure Reisegepäckversicherung, wenn man seine Siebensachen im Urlaub vor Diebstahl im Hotelzimmer oder Klau aus dem Ferienhaus schützen will. In vielen Fällen kommt schon die heimische Haus­rat­ver­si­che­rung für den Schaden auf. In neueren Hausratpolicen sind Reisegepäck und mitgeführte Wertgegenstände weltweit bis zu drei Monaten mit zehn Prozent der Versicherungssum... [ mehr ]


Lange Abwesenheit bei Gebäude- und Haus­rat­ver­si­che­rung melden

Wer Zeit hat, reist im Winter oft für Monate in sonnigere Gefilde. Hausrat- und Gebäudeversicherung zahlen natürlich auch, wenn man zum Schadenzeitpunkt nicht zu hause ist. Wer die eigenen vier Wände allerdings für mehr als 60 Tage verlässt, riskiert den Versicherungsschutz, wenn er den Versicherer zuvor nicht über die Abwesenheit informiert. Das gilt auch dann, wenn nur einzelne Gebäude oder Gebä... [ mehr ]


Hausratschutz auch für Fahrräder

Hausratschutz auch für Fahrräder

Die eigenen Fahrräder sind grundsätzlich in der Haus­rat­ver­si­che­rung mitversichert – sofern sie aus dem geschlossenen Gebäude oder der abgeschlossenen Garage gestohlen werden, wenn also Einbruchdiebstahl ins versicherte Objekt vorliegt. Die Haus­rat­ver­si­che­rung zahlt auch dann, wenn das Rad aus einem gemeinsamen Fahrradabstellraum oder aus einem Gemeinschaftskeller gestohlen wird, sofern diese... [ mehr ]


Haus­rat­ver­si­che­rung: Raub oder Trickdiebstahl?

Wird man als Autofahrer durch ein anderes Fahrzeug zum Anhalten genötigt und überfallartig ausgeraubt, muss der Hausratversicherer für das gestohlene Reisegepäck aufkommen. Er kann die Zahlung nicht mit der Begründung verweigern, es handele sich in einem solchen Fall um unversicherten Trickdiebstahl. Das zeigt eine aktuelle Entscheidung des Landgerichts Ulm (Az. 1 S 129/09). Ein deutsches Urlaub... [ mehr ]


Haus­rat­ver­si­che­rung zahlt weihnachtliche Brandschäden

Jetzt in der Weihnachtszeit ist guter Hausratschutz besonders wichtig: Mehr als 20.000 Wohnungsbrände jährlich registrieren deutsche Versicherer allein zu den Festtagen. Die Ursachen reichen von der defekten Lichterkette über Wachskerzen auf dem Weihnachtsgesteck, Funkenflug aus dem Holzkamin bis hin zum vergessenen Festtagsbraten auf dem Küchenherd. Wer die Einrichtung seiner Wohnung richtig haus... [ mehr ]


Am besten mit Haus­rat­ver­si­che­rung

Wenn die Nächte länger werden, steigt die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche. Besonders beliebt bei Langfingern sind zurzeit Flachbildschirme, Computer und hochwertige Unterhaltungselektronik. Gegen Einbruchdiebstahl schützt man sich als Hauseigentümer oder Wohnungsmieter am besten mit einer Haus­rat­ver­si­che­rung. Bei Einbruchdiebstahl ersetzt der Hausratversicherer den Wert des Diebesguts bis z... [ mehr ]


 
Schließen
loading

Video wird geladen...